Wie ging die Entscheidung zum Bundesbeschluss für die medizinische Grundversorgung aus?

Wie ging die Entscheidung zum Bundesbeschluss für die medizinische Grundversorgung aus?

2,48 Millionen Schweizer Stimmbürger sprachen sich mit ihrer Stimme für ein „Ja“ und somit für den Gegenentwurf zur Initiative der Hausärzte der Schweiz aus.

Konkret heißt dass, dass 89 Prozent der stimmberechtigten Bürger für den Bundesbeschluss waren. In keinem Kanton wurden mehr als 19 Prozent an Stimmen gegen den Bundesbeschluss gezählt. Vor allem in den Westschweizer Kantonen konnte eine große Zustimmung ausgemacht werden, mehr als in der Deutschschweiz. Mit 81 Prozent an Ja-Stimmen war Schwys der Kanton mit der niedrigsten Zustimmung.

Copyright 2015 www.jzh.ch - Alle Rechte vorbehalten.